Zugdrachen-Antrieb: Wie Reeder der Ölpreis-Krise Paroli bieten!

(ptx) Hamburg / Haren/Ems – Das Zugdrachen-Antriebssystem des Hamburger Unternehmens SkySails bringt nach aktuellen Messungen an Bord des Frachtschiffes “Michael A.” im Vergleich zu traditionellen Windantrieben pro Quadratmeter Segelfläche weit über das Fünffache an Leistung. Mit Hilfe des Windes erzeugt der 160 Quadratmeter große Drachen Zugkräfte von bis zu 8 Tonnen – das entspricht fast der Leistung eines Triebwerkes des Airbus A318. Abhängig von den Windverhältnissen sollen Schiffe künftig mit Hilfe des Zusatzantriebs pro Jahr durchschnittlich zwischen 10 und 35% Treibstoff einsparen. “Unsere eigenen Messungen zeigen, dass wir durch Einsatz von SkySails unter guten Windbedingungen zeitweise sogar weit über die Hälfte des Treibstoffs einsparen konnten”, so Gerd Wessels (37), Geschäftsführer der Reederei Wessels in Haren/Ems, “alternativ konnten wir die Reisegeschwindigkeit des Schiffes mit Hilfe des Zugdrachen-Antriebs von 10 auf 11,6 Knoten steigern.” Das auf dem 90m langen Mehrzweckfrachter “Michael A.” nachgerüstete innovative und umweltfreundliche Windantriebssystem befindet sich seit Ende 2007 in der Piloterprobung in europäischen Gewässern.

Auf Basis der Ergebnisse der Piloterprobung und nach der Auswertung der Logbücher von 13 baugleichen Schiffen, die ebenfalls in europäischen Seegebieten unterwegs waren, konnte der Hamburger Hersteller SkySails eine potenzielle jährliche Durchschnittsersparnis berechnen: Selbst in diesem Revier, das auch viele windschwache Regionen aufweist, können mehr als 15% eingespart werden. “Wind ist immer billiger als Öl und vor dem Hintergrund täglich steigender Ölpreise und Emissionsvorschriften sind immer mehr Reeder von der Leistungsfähigkeit des SkySails-Antriebs überzeugt”, so SkySails-Erfinder und Firmengründer Stephan Wrage (35). Die Reederei Wessels hat bereits vor Abschluss der Piloterprobungsphase auf der “Michael A.” weitere SkySails-Systeme für ihre nächsten drei Schiffsneubauten bestellt. “Für uns ist die Investition in den SkySails-Antrieb nicht nur eine Investition in den Klimaschutz, sondern auch eine Investition in die Zukunft der Schifffahrt, um auch zukünftig international wettbewerbsfähig zu bleiben”, begründet Reeder Gerd Wessels seine Entscheidung.

Die jeweils 88 Meter langen, baugleichen neuen Mehrzweckschifffe der Reederei Wessels mit einer Tragfähigkeit von etwa 3.700 Tonnen und einer Antriebsleistung von knapp 1.500 kW werden mit 160m² großen SkySails ausgerüstet. Bei gutem Wind kann ein SkySails-Antrieb dieser Größe bis zu 8 Tonnen Zugkraft erzeugen. Zum Vergleich: Um auf ihre Fahrtgeschwindigkeit von 11 Knoten zu kommen, benötigen die Schiffe ca. 11 Tonnen Schub. Alle neu bestellten Schiffe der Reederei Wessels sind über die Leeraner Oltmann Gruppe finanziert, die als exklusiver Finanzierungspartner über private Investoren bereits wesentliche Teile des Startkapitals für SkySails bereitgestellt hat.

Noch bis Anfang 2009 findet die Piloterprobung des SkySails-Systems auf den Frachtschiffen “Michael A.” (Reederei Wessels) und der “Beluga SkySails” (Beluga Shipping) zur Optimierung der Sky-Sails-Technologie statt. Im Praxisbetrieb der beiden Frachter stehen zunächst Kalibrierungsarbeiten und technische Anpassungen zur Stabilisierung des Zugdrachenantriebs im Vordergrund. In der zweiten Hälfte der Pilotphase liegt der Schwerpunkt auf der Verlängerung der Flugzeiten und der Optimierung der Leistung. Nach Abschluss dieser Piloterprobung beginnt SkySails mit der Serienproduktion des Zugdrachensystems.

Ein weiteres Ergebnis der bisherigen Piloterprobung war die Nachrüstung einer Seegangskompensation im SkySails-System, um den Zugdrachen auch unter schwierigen Wetterbedingungen starten zu können. “Durch die Nachrüstung der Seegangskompensation können wir das SkySails-System nun regelmäßiger einsetzen als zu Beginn der Piloterprobungsphase und auf diese Weise die Flugzeiten ausdehnen”, so SkySails Firmengründer Stephan Wrage.

Weltweit eignen sich ca. 60.000 der ca. 100.000 bestehenden Schiffe zur Nachrüstung mit einem SkySails-Antrieb. Bei einem konsequenten weltweiten Einsatz der SkySails-Technologie könnten jährlich über 150 Millionen Tonnen klimaschädliche CO2-Emissionen eingespart werden.

Ein Gedanke zu „Zugdrachen-Antrieb: Wie Reeder der Ölpreis-Krise Paroli bieten!“

  1. Hier ist meiner Meinun nach ein hervorragendes Beispiel dafür wie neue Technologien uns helfen werden in Zukunft unsere Unabhängigkeit von Öl in Krisengebieten zu verringern und gleichzeitig der Umwelt eine grossen Gefallen zu tun. Ich sehe dass die Lösung für die heutigen Herausforderungen in neuen Technologien liegen. Diese werden uns auch auf vielen anderen Gebieten noch überraschen. Ich habe meinen eigen Blog eigerichtet der allgemein Technologieentwicklungen dokumentiert und uns eine Blick in die Zukunft ermöglicht.
    http://www.eetux.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.